VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Weltmeisterschaften in Peking

Dieter Waller

Dieter Waller

Dieter Waller hat es geschafft, seinen Weltmeisterschaftstitel über die Olympische Distanz in der Altersklasse 60 zu verteidigen und in Peking zum fünften Mal bei einer WM ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen. Peter Zoller feierte mit dem Vizeweltmeistertitel über die Sprintdistanz in der AK 55 seinen bislang größten Erfolg.

Mit einer herausragenden Radleistung sicherte sich Alterklassentriathlet Dieter Waller am vergangenen Wochenende in Peking seinen fünften WM-Titel. Am Schauplatz des olympischen Triumphs von Jan Frodeno im Jahr 2008 setzte sich Dieter letztlich souverän gegen 45 Starter aus zwölf Nationen durch.
Nach einer Woche Vorbereitung vor Ort, inklusive eines Ausflugs zur Chinesischen Mauer, ging Dieter nach eigener Aussage „so gut erholt wie nie“ an den Start.
Einen Aufreger gab es lediglich am Vorabend beim Check-In, als der nagelneue Reifen einen Plattfuß hatte. Aber mithilfe des anwesenden Bundestrainers, der sich als „Pannenhelfer“ anbot, wurde der Reifen flugs gewechselt und alles war für das große Rennen bereit.
Nach dem 1500 Meter langen Schwimmen im 25 Grad warmen Wasser eines Stausees hatte Dieter gut zwei Minuten Rückstand auf die Spitze. Diesen konnte er aber schon in der zweiten von drei Radrunden à 13 Kilometer gutmachen und an seinen Konkurrenten vorbei ziehen. Der zweitplatzierte Kanadier Gordon McLaughlin meinte dazu im Ziel: „Dieter you passed me on the bike like a machine“ (Dieter Du bist auf dem Rad wie eine Maschine an mir vorbei gefahren). Mit 1:05:28 Stunden fuhr der 63-jährige Winnender die mit Abstand schnellste Radzeit seiner Altersklasse und hatte beim Wechsel auf die Laufstrecke rund drei Minuten Vorsprung auf seine Verfolger.
Daher konnte Dieter relativ locker auf die abschließenden zehn Kilometer gehen und die nach eigenen Worten „tolle Stimmung an der Strecke“ genießen. Er legte dann auch noch die schnellste Laufzeit von 42:23 Minuten hin und hatte im Ziel nach 2:19:06 Stunden knapp vier Minuten Vorsprung auf McLaughlin. Dritter wurde der Südafrikaner Kenneth Curr in 2:26:42 Stunden.
Peter Zoller wollte nach seinem diesjährigen Vize-Europameistertitel in der AK 55 über die Sprintdistanz auch bei der WM im Sprint eine Spitzenplatzierung erreichen und musste sich dafür gegen 30 Konkurrenten aus zehn Nationen durchsetzen.
Nach dem 750 Meter langen Schwimmen stieg Peter als Erster mit rund eineinhalb Minuten Vorsprung aus dem Wasser und nahm die 20 Kilometer lange Radstrecke in Angriff. Ungefähr auf der Hälfte der Distanz wurde er von seinem stärksten Konkurrenten, dem Europameister Birger Frederiksen aus Dänemark, überholt. Der Stuttgarter ließ sich dadurch aber nicht irritieren und fuhr sein Tempo weiter, so dass er als Zweiter auf die fünf Kilometer lange Laufstrecke wechselte. Hier verteidigte er den zweiten Platz letztlich souverän. Hinter Sieger Frederiksen (1:11:38 Stunden) wurde Peter Vizeweltmeister in 1:13:09 Stunden, auf Platz drei landete der US-Amerikaner Philip Friedman in 1:14:19 Stunden.
Nicht ganz an die Erfolge der beiden Altersklassenathleten konnte unsere Eliteathletin Svenja Bazlen anknüpfen, die im Finalwettkampf der WM-Serie der Elite auf Platz 22 ins Ziel kam. Trotzdem kann sie mit Platz elf in der Gesamtwertung und drei Top-Ten-Platzierungen in dieser WM-Saison sehr zufrieden sein. Zumal sie damit auch beste deutsche Triathletin ist. Als „I-Tüpfelchen“ fehlte nur die Qualifikation für die Olympischen Spiele in London. Aber die wird Svenja sicher im kommenden Frühjahr noch gelingen – wir drücken dazu alle ganz fest die Daumen!



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abtl. Triathlon
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
triathlon@vfl-wa...

https://www.bildungsspender.de/vfl-waiblingen


ITOGETHER